Encoder Abfragen

Martin´s Encoder

wer seine Encoder nicht direkt an die Achsen seiner Teleskopmontierung oder seines Dobsons schraubt, sondern mittels Reibrädern, Zahnrädern oder mit Zahnriemen, wird vor dem Problem stehen, die Auflösung der Encoder exakt zu ermitteln.

Abhilfe dazu schafft mein Programm „Martin´s Encoder“ 

Sie brauchen dafür nur ein Terminalprogramm. Ich benutze  die Programme TERA TERM VT für Windows bzw. SERIAL BLUETOOTH TERMINAL für Android. Die Programme sind  Freeware und leicht zu bedienen.

Vorgehensweise….

  1. Sie Installieren das Programm Martin´sEncoder auf Ihren ESP32
  2. Installieren Sie  auf einen Bluetooth fähigen Rechner ‚Tera Term VT‘
  3. Koppeln Sie Martin´sENCODER mit ihrem Rechner
  4. Starten sie Tera Term VT
  5. Erstellen Sie eine neue Verbindung über Seriell, und stellen den  COM PORT ein
  6.  Unter Einstellungen /Serieller Port  Speed 9600/8/n/1 /none
  7. Drücken Sie die „1“ für den Altitude  Encoder Wert.
  8. Drücken Sie die „2“ für den Azimut Encoder Wert.
  9. Drücken Sie die ‚3‘ um den Zähler zu resetten
Tip.:

Um den Azimut Wert zu ermitteln. befestigen Sie einen Laserpointer an Ihr Teleskop. Positionieren Sie einen Punkt an der Wand  an und drücken Sie die ‚1‘ und merken sich den Wert. Nun drehen Sie das Teleskop um 360 Grad so das der Laserpoint wieder an der Maskierung ist. und drücken die ‚1‘ zur anzeige des Encoder-wertes

Für die Altitude Achse benutzen Sie eine Wasserwaage oder eine Digitale-Wasserwaage. Bewegen Sie ihr Teleskop waagerecht Drücken Sie die  ‚3‘ Dann Senkrecht und drücken Sie die ‚2‘. fertig.

term

Tastaturbelegung

  • ‚1‘ Anzeige Altitude Wert
  • ‚2‘ Anzeige Azimute Wert
  • ‚3‘ Encoder zurücksetzten Null

Gedanken zur Geschwindigkeit 

Wer an einen ESP32 zwei Encoder mit 10000 Tics /Umdrehung anschließen möchte,  muss sich schon überlegen, wie er die Daten dieser zwei Encoder zuverlässig und schnell verarbeiten kann. Nach einigem ausprobieren und messen mit dem Oszilloskop habe ich nun (so glaube ich) eine sehr schnelle Routine gefunden/programmiert,  die zum auslesen und verarbeiten der Encoder Daten ca. 630ns benötigt. Somit hätten wir theoretisch Power genug für etwas über 1,5 Millionen Tic´s pro Sekunde. bei 2 Encodern also 750000  Tic´s  und bei einer Übersetzung von 1:1  müssten wir unseren Dobson über  70 mal in der Sekunde drehen, um an die Grenzen des möglichen zu kommen .

Ich denke  – schnell genug alter Mann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.